Tuesday, May 3, 2011

.... was sonst noch so passiert

Habe ich doch soeben festgestellt, dass die letzten Beiträge ausschließlich mit der Semperoper bzw. dem Semperoper Ballett zu tun hatten. Möge jetzt jeder annehmen, dass ich nur noch in Kunst unterwegs bin. Doch weit gefehlt.

Vernetzung von Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft - das ist, was mich wirklich wirklich treibt!

Vor einigen Minuten wurde ich Freunden aus Serbien via Facebook "gefunden". 1991 waren wir mit zwei Dutzend Studenten aus Italien, Deutschland, Türkei, Italien, England, Griechenland, Jugoslawien, Spanien, Frankreich, Belgien, u.v.m. zum Studienpraktikum in Athen. Alle in einem über die Semesterferien "verwaisten" Studentenwohnheim an der Hauptausfallstraße zum Flughafen untergebracht. Die erste Nacht war an Schlaf nicht zu denken, die nächsten sechs Wochen ging's sogar ohne Ohropax und bei geöffnetem Fenster.

Schon damals faszinierte mich die Vielfalt der Kulturen auf engem Raum. Wir unternahmen nach unserer täglichen Arbeitszeit und am Wochenende viele Ausflüge in die Umgebung und auch zum nahen "Souflaki Place" - einem Ort wo wir alle zu Europäern wurden.

War es das, was mir so im Gedächtnis blieb und mich im Herbst so vom Semperoper Ballett anzog, als ich gebannt gar nicht mehr den Trainingssaal verlassen mochte? Ein Mikrokmos von Global Citizens right in the city being the boundary community between the audience and the real world around us.

Wenn Menschen zusammenkommen, oft physisch und an einem Ort, geschehen Dinge, die man nicht vorhersehen kann. Doch wieviel mehr kann geschehen wenn sich dies mit dem "globalen Raum" des Web in unterschiedlicher Prägung verbindet?

Manche nennen es CoWorking, ich nenne es zusammenbringen, was zusammengehört :)

PS.: With the words of the Blues Brothers, "We are on a mission from God to bring the band together!"
Post a Comment