Wednesday, August 3, 2011

BMW Werk Leipzig - Semperoper - Starbucks Altmarkt

Quelle: eigene
Was können die drei Orte gemein haben? Auf den ersten Blick nicht erkennbar. Doch während ich hier im Starbucks Altmarkt in Dresden sitze und arbeite, gehen mir die Worte eines Freundes durch den Kopf "Das ist wohl Dein zweites Wohnzimmer?".

Was ist das Verbindende von Wohnzimmern? Sie sind in der Regel größer als andere Zimmer in Wohnung oder Haus. Wenig Möbel und freier Blick - "offener Himmel" für freie Gedanken.

Was das Social Web im Unermesslichen bietet (und damit so manchen Zeitgenossen schockt) bietet sich im kleineren Rahmen rund um uns herum. Manchmal nehmen wir es als gegeben hin und denken gar nicht darüber nach, warum wir uns eigentlich an bestimmten Orten wohlfühlen.

BMW Werk Leipzig, wo ich das Glück hatte über fast fünf Jahre inmitten des Zentralgebäudes, von Zaha Hadid entworfen, zu arbeiten. 700 Mitarbeiter in einer über mehrere wie in eine Landschaft kreierte Büroumgebung, waren die Inspirationsquelle, die meiner Arbeit als Innovateur von Logistik- und Kommunikationsprozessen entgegen kamen. Der Blick ist teilweise über 200 m frei - zoom-out und zoom - Perspektive und Gespräche in ständigem Wechsel. Details in der Nähe und der Überblick in der Weite, in schneller Folge hintereinanderweg, wie beliebt.

Quelle: e-concierge.de
In der Semperoper ganz ähnlich - 40 Vorstellungen von der 5. Reihe bis 4. Rang Stehplatz. Doch wo habe ich das Gefühl am meisten von der Bühne, dem Publikum und dem "Feld" des Raums mitzunehmen? Es ist der 4. Rang, nicht gebunden einen Sitz, frei die Perspektive zu wechseln, von links nach rechts, vielleicht sogar einen freien Platz erheischen oder die Treppe.

Beim Blick aus dem Starbucks überkommt mich ein ähnliches Gefühl. Sollte dies einer dieser magischen Orte in der Stadt sein, der so viel mehr birgt als "nur" den amerikanischen Kaffeetraum?
Post a Comment