Saturday, August 13, 2011

Mitteldeutschland - Die Entdeckung

Nicht dass wir nicht bereits wüssten in welch grandioser Gegend wir leben hier in Mitteldeutschland, doch nun ist es auch deutschlandweit bekannt. DIE ZEIT brachte es mit ihrer Sonderbeilage 'Wie geforscht  wird in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt'  auf den Punkt - auf 12 (!) Seiten.

Nur einige Zitate, die sich besonders auf Dresden und Sachsen beziehen:

Quelle: Wikipedia, Himmelscheibe Nebra
"Frühe Forscher - Die Himmelscheibe von Nebra, ausgestellt im Landesmuseum für Vorgeschichte in Halle, gilt mit mehr als 3.600 Jahren weltweit älteste konkrete Darstellung des Himmels", S. 1 [Nebenbemerkung (NB).: Nachhaltigkeit wurde erstmals in der Kursächsischen Forstordnung vor mehr als 450 Jahren etabliert]

"An einem einzigen Tag werden in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt im Schnitt mehr als fünf neue  Patente angemeldet", S. 1 [NB.: Wieviele neue Produkte, die Weltmarktrelevanz haben gehen monatlich aus Sachsen an den Start?]

Quelle: Wikipedia
"Am "Center for Regenerative Therapies Dresden (CTRD)" arbeiten Biowissenschaftler und -wissenschaftlerinnen der Technischen Universität Dresden mit einer Reihe von Unternehmen an stammzellbasierten Verfahren zur Gewebeherstellung.", S. 3 [NB.: Wäre es nicht grandios Dresden bzw. Sachsen bei FutureMed 2012 vertreten zu sehen?; nebenstehend Axolotl, mexikanischer Schwanzlurch, der Gliedmaßen nach Verlust regenerieren kann] 


TU Dresden - Fakultät Informatik | Raum für Neues
"In zehn Jahren möchten wir zu den 100 besten Universitäten weltweit gehören" (Rektor der Technischen Universität Dresden Prof. Hans Müller-Steinhagen), S. 7 [NB.: Wie können dabei bereits ab 01. September (Abgabetermin für die nächste Runde der Exzellenzinitiative) Initiativen innerhalb der Dresdner Kreativ- und Kulturwirtschaft, der Wirtschaftsförderung, sowie internationaler Netzwerke wie Verbindungen zum Silicon Valley in Verbindung mit DRESDEN-concept nutzbar gemacht werden?]

Warum nicht gleich am kommenden Montag zwei Veranstaltungen in Dresden, links- und rechtselbisch nutzen? OpenCoffeeClubDresden (19 Uhr, Starbucks Altmarkt) und Forum Kreative Neustadt (19 Uhr, Scheune, Alaunstraße) and up in Denmark there is the bi-annual design conference ICED11.org starting with livestreaming from Monday on.


Thursday, August 11, 2011

... this is just the beginning!

When vision hits the fertile ground of forthinkers, supporters, and entrepreneurial minds, it not only sparks innovation rather it fuels PASSION.

With passion in what you see is possible the inventors and innovators we look up to in the past have fulfilled their dreams. In these accelerating and most intense times we collectively experience now at this very moment there is so much we collaboratively can achieve for the future.

Crossing the boundaries of disciplines, languages, and cultures will be foundation for doing the impossible.

Every start of this kind of journey has been as small as unnoticed by the larger crowd. Only the modern communication infrastructure has lowered the transaction costs to connect globally so much easier as in the times of air mail and phone communication.

Taken at Puro Beach, Dresden
Congratulations to Singularity University's 3rd year of GSP (Graduate Students Program) on which I had a space this summer. I will come soon that is for sure - cheers to all and especially Peter Diamandis (with his more then inspiring lecture, "The Best Way to Create the Future is to Create it Yourself"), Ray Kurzweil and our short chat in summer 2010 here in Dresden, and last but not least Dr. Lucy Rogers, who vividly spread the word from #SingularityU.

Monday, August 8, 2011

Innovation can be learned & executed well

Copyright: Brett Ryder
The innovator's mind (assets): (1) associating, (2) questioning, (3) observing, (4) networking and (5) experimenting.


(1) seeing the greater picture, systems thinking, zooming from tele to wide-angle 
(2) questioning the unquestionable, being a ruthless "pain in the ..."
(3) looking around the "open sky" of possible opportunities, across boundaries
(4) connecting people, ideas, and concepts (even though it seems not obvious of value at first)
(5) .... passionately work on small experiments to bring the larger vision into existence


What is that drives your passion to innovate?


PPS.: Great tip to the Economist article by Giorgio Marando



Wednesday, August 3, 2011

BMW Werk Leipzig - Semperoper - Starbucks Altmarkt

Quelle: eigene
Was können die drei Orte gemein haben? Auf den ersten Blick nicht erkennbar. Doch während ich hier im Starbucks Altmarkt in Dresden sitze und arbeite, gehen mir die Worte eines Freundes durch den Kopf "Das ist wohl Dein zweites Wohnzimmer?".

Was ist das Verbindende von Wohnzimmern? Sie sind in der Regel größer als andere Zimmer in Wohnung oder Haus. Wenig Möbel und freier Blick - "offener Himmel" für freie Gedanken.

Was das Social Web im Unermesslichen bietet (und damit so manchen Zeitgenossen schockt) bietet sich im kleineren Rahmen rund um uns herum. Manchmal nehmen wir es als gegeben hin und denken gar nicht darüber nach, warum wir uns eigentlich an bestimmten Orten wohlfühlen.

BMW Werk Leipzig, wo ich das Glück hatte über fast fünf Jahre inmitten des Zentralgebäudes, von Zaha Hadid entworfen, zu arbeiten. 700 Mitarbeiter in einer über mehrere wie in eine Landschaft kreierte Büroumgebung, waren die Inspirationsquelle, die meiner Arbeit als Innovateur von Logistik- und Kommunikationsprozessen entgegen kamen. Der Blick ist teilweise über 200 m frei - zoom-out und zoom - Perspektive und Gespräche in ständigem Wechsel. Details in der Nähe und der Überblick in der Weite, in schneller Folge hintereinanderweg, wie beliebt.

Quelle: e-concierge.de
In der Semperoper ganz ähnlich - 40 Vorstellungen von der 5. Reihe bis 4. Rang Stehplatz. Doch wo habe ich das Gefühl am meisten von der Bühne, dem Publikum und dem "Feld" des Raums mitzunehmen? Es ist der 4. Rang, nicht gebunden einen Sitz, frei die Perspektive zu wechseln, von links nach rechts, vielleicht sogar einen freien Platz erheischen oder die Treppe.

Beim Blick aus dem Starbucks überkommt mich ein ähnliches Gefühl. Sollte dies einer dieser magischen Orte in der Stadt sein, der so viel mehr birgt als "nur" den amerikanischen Kaffeetraum?